MEINE WELT IST DIE MUSIK in Anwesenheit der Regisseurin 24.07.2018 | Neues Maxim
1927
post-template-default,single,single-post,postid-1927,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-17.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive
 

MEINE WELT IST DIE MUSIK in Anwesenheit der Regisseurin 24.07.2018

MEINE WELT IST DIE MUSIK in Anwesenheit der Regisseurin 24.07.2018

Jeder kennt seine Hits. Aber ihr Macher, Christian Bruhn, ist im Hintergrund geblieben. Seine populärsten Kompositionen wie „Liebeskummer lohnt sich nicht“, „Wunder gibt es immer wieder“, „Ein bisschen Spaß muß sein“ oder „Marmorstein und Eisen bricht“ haben Generationen übergreifend die Menschen begleitet. Nach wie vor werden diese Lieder gehört und geliebt. Sie beeinflussen den Schlager von heute. Zudem hat Bruhn ganze Kindheiten und Familien geprägt mit seinen Titelmelodien und Filmmusiken zu den TV- Serien „Timm Thaler“, „Silas“, „Captain Future“, „Jack Holborn“, „Wicki und die starken Männer“, „Heidi“, „Nesthäkchen“ oder „Die Wicherts von nebenan“, um nur einige zu nennen. Er hat es geschafft, den Geist seiner Zeit zu erspüren, aufzugreifen und in Musik zu verwandeln. Der mittlerweile 84 jährige Christian Bruhn hat Deutschlands populäre Musik geprägt wie wenig andere vor ihm. 

Am Dienstag, 24. Juli um 19 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Marie Reich, Christian Bruhn, Produzent Constantin Ried.
Nach dem Q & A wird Christian Bruhn noch ein Mini Konzert geben.
Moderation: Nils Daniel Peiler
Weitere News