Russenbus in Anwesenheit der Regisseurin am 26.4. | Neues Maxim
1960
post-template-default,single,single-post,postid-1960,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.1,vc_responsive
 

Russenbus in Anwesenheit der Regisseurin am 26.4.

Russenbus in Anwesenheit der Regisseurin am 26.4.

36 Stunden dauert die Fahrt im Linienbus von Berlin nach Moskau. In der Auszeit während der Reise ist viel Raum für die Gedanken und Hoffnungen der Passagiere. Die einen sind Emigranten auf Heimatbesuch, die andren fahren zurück nach Hause und sind durch die gesellschaftlichen Umbrüche doch entwurzelt. Dieser Umstand macht sie zu wachen Beobachtern der Gegenwart im Osten wie im Westen. Wahrscheinlich werden sie sich nie wieder begegnen, doch für die Zeit der Reise sind sie eine Gemeinschaft: Natascha, die in Berlin lebende Schauspielerin, Juri, der ein Kind in Berlin hat, das er nicht treffen darf, Galina, die nach Deutschland gezogen ist, nachdem ihr Mann von der Mafia ermordet wurde, Alexej und Maxim, die Moskauer Breakdancer, die in Berlin auf der Straße Geld ertanzt haben, Nikolai, der Opernsänger auf Weg zu seiner Mutter.. 

Am 26.04. um 19:00 Uhr in Anwesenheit der Regisseurin Irina Roerig!

Weitere News
  • In einem Monat starten die Filmkunstwochen ihre 66. Ausgabe! Vom 25. Juli bis 15. August zeigen 10 Münchner Arthouse Kinos ein auserwähltes Sommer-Kinoprogramm. ...

  • Wir zeigen GUCHA am Freitag, den 5. Oktober um 21 Uhr zusammen mit (bitte festhalten!) der legendären Balkan-Party Rupidoo Global Music Club (ehem. JALLA CLUB) im Anschluss an den Film!...

  • Wir widmen einen Abend dem karibischen Instrument Steelpan (Film ANDY AND THE JUMBIES und KONZERT PANTONIKUM)...

  • Filme mit Emotion und sozialer Relevanz: Das Kurzfilmfest in Clermont-Ferrand in Frankreich zählt zu den weltweit größten und bedeutendsten. Die sieben Filme aus dem diesjährigen Internationalen Wettbewerb zeigen die narrative Spannweite der Kurzfilmkunst....