Film-Tipp KW43: Django – Ein Leben für die Musik | Neues Maxim
1624
post-template-default,single,single-post,postid-1624,single-format-standard,cookies-not-set,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.6,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.1,vc_responsive
 

Film-Tipp KW43: Django – Ein Leben für die Musik

Film-Tipp KW43: Django – Ein Leben für die Musik

Frankreich 1943, zur Zeit der deutschen Besatzung. Der begnadete Jazzgitarrist und -komponist Django Reinhardt ist auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in ausverkauften Sälen und begeistert die Zuhörer mit seinem Gypsy-Swing – einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die Besatzer nicht entziehen können. Während viele andere Sinti in ganz Europa verfolgt und in Konzentrationslagern umgebracht werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen. Bis ihn Vertreter des NS-Propagandaapparats auffordern, auf Tournee nach Deutschland zu gehen, um gegen die US-amerikanische „Negermusik“ anzuspielen.

Weitere News
  • In einem Monat starten die Filmkunstwochen ihre 66. Ausgabe! Vom 25. Juli bis 15. August zeigen 10 Münchner Arthouse Kinos ein auserwähltes Sommer-Kinoprogramm. ...

  • Wir zeigen GUCHA am Freitag, den 5. Oktober um 21 Uhr zusammen mit (bitte festhalten!) der legendären Balkan-Party Rupidoo Global Music Club (ehem. JALLA CLUB) im Anschluss an den Film!...

  • Wir widmen einen Abend dem karibischen Instrument Steelpan (Film ANDY AND THE JUMBIES und KONZERT PANTONIKUM)...

  • Filme mit Emotion und sozialer Relevanz: Das Kurzfilmfest in Clermont-Ferrand in Frankreich zählt zu den weltweit größten und bedeutendsten. Die sieben Filme aus dem diesjährigen Internationalen Wettbewerb zeigen die narrative Spannweite der Kurzfilmkunst....