Best of: Kurz.Film.Tour 08.06.2017 21:00 - 23:00 Uhr | Neues Maxim
1279
post-template-default,single,single-post,postid-1279,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1300,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-11.1,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2,vc_responsive
 

Best of: Kurz.Film.Tour 08.06.2017 21:00 – 23:00 Uhr

Best of: Kurz.Film.Tour 08.06.2017 21:00 – 23:00 Uhr

Kurzfilme sind aufregend, innovativ, unterhaltsam und immer wieder für eine Überraschung gut. Der Deutsche Kurzfilmpreis ist die wichtigste und höchstdotierte Auszeichnung für kurze Filme in Deutschland. Er wird seit 1956 an herausragende Kurzfilmproduktionen vergeben. Seit 1998 gehen die Nominierten und Preisträgerfilme jedes Jahr auf Tournee durch die deutschen Kinos, wir zeigen im Juni diese Auswahl der Nominierten und Preisträger:

Homework
Deutschland/Germany 2016 | Spielfilm/fiction | 7 min | FSK 0
Deutscher Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme bis zu 7 Minuten

Regie, Buch: Annika Pinske
Kamera: Ben Bernhard
Schnitt: Claudia Trost
Darsteller: Tim Kalkhof, Emma Frieda Brüggler, Matus Krajnak
Produktion: Pennybooth Production GbR mit Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

Ein junger Vater (27), seine zwölfjährige Tochter, ein Nachtclub, zwei Geheimnisse und eine Lüge, die alles richten wird.

Mayday Relay
Deutschland/Germany 2016 | Spielfilm/fiction | 14’30 min | FSK 6
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

Drehbuch und Regie: Florian Tscharf
Schnitt: David Kuruc
Darsteller: Rainer Sellien, Odine Johne
Produktion: Filmakademie Baden-Württemberg

Als der deutsche Segler Max mit seiner Tochter bei einer Nachtfahrt auf dem Mittelmeer ein „Mayday“
empfängt, wird schnell gehandelt: Er ändert den Kurs der kleinen Yacht und involviert andere Schiffe in die
Rettungsaktion. Doch dann kommt heraus, dass auf dem havarierten Boot mehr als hundert Menschen auf
ihre Rettung hoffen.

Simply the Worst
Deutschland/Germany 2016 | Spielfilm/fiction | 14 min | FSK 0
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

Regie, Buch, Kamera: Johannes Kürschner, Franz Müller
Schnitt: Franz Müller
Darsteller: Johannes Kürschner, Franz Müller, Max Müller, Roland Kürschner, Olaf Honza Schubert, Jindrich Staidel Combo

Günther und Hindrich packt das Fernweh. Den sächsischen Skilauf-Koryphäen ist der heimische Rodelberg nicht mehr genug. Ihr Ziel: die kaum bezwingbare „Lomnitzer Scharte“. Doch um die mythischen Gipfel der Hohen Tatra zu erreichen, müssen die zwei versifften Zweitaktfreunde Prüfungen epischen Ausmaßes bestehen, gegen die selbst Frodo Beutlin und Samweis Gamdschie wie zwei ahnungslose ABC-Schützen wirken. Viehisch!

Und ich so: Äh | And I’m Like: What?
Deutschland/Germany 2015 | Spielfilm/fiction | 30 min | FSK 0
Kurzfilmpreis in Gold für Spielfilme von 7 bis 30 Minuten

Regie: Steffen Heidenreich
Drehbuch: Jörn Zander
Ton & Mischung: Malte Eiben
Darsteller: Hermann Beyer, Svea Timander, Achim Wolff, Robert Beyer, Traute Hoess, Michael Epp, Merle Collet, Carolin Wiedenbröker, Daniel Krauss, Ayman Cherif, Daniel Zillmann, Mira Goeres, Pheline Roggan, Oliver Marlo, Uwe Preuss, Mike Hoffmann, Regine Zimmermann
Produktion: Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF & RBB

Klaus Grill ist Taxifahrer und kämpft täglich mit den Absurditäten unserer Welt. Es geht um die Frage des Anstandes, Kleingeld und die Machtkämpfe im trivialen Irrsinn des Alltags. Aber dann wird er plötzlich selbst zu seiner letzten Tour eingeladen.

Aussetzer
Deutschland/Germany 2016 | Spielfilm/fiction | 19 min | FSK 0
Nominierung für Spielfilme von mehr als 7 bis 30 Minuten

Regie, Schnitt: Benjamin Vornehm
Drehbuch: Christine Heinlein, Felisa Walter
Produktion: Hadifilm, München mit Hochschule für Fernsehen und Film München, Bayerischer Rundfunk

Klaras Job ist es, Wohnungen auszuräumen. Ob von Verstorbenen, Flüchtigen oder Alten, die in Heime gesteckt werden. Das funktioniert aber nur solange, bis Klara in einer angeblich leeren Wohnung auf dessen alten Bewohner Friedrich stößt, der eigentlich schon längst auf dem Weg ins Altersheim sein sollte.

Aussetzter in Anwesenheit der Autorin Christine Heinlein!

Weitere News
  • Unser Film-Tipp für die neue Kinowoche, Paris kann warten. Die Frau eines erfolgreichen Hollywood-Produzenten fühlt sich, aufgrund der vielen Arbeit ihres Mannes, einsam und isoliert....

  • Vom 19. Juli bis 16. August gestalten die Münchner Kinos ein kleines Festival mit einem abwechslungsreichen Programm!...

  • Unser Film-Tipp für die neue Kinowoche, Die Verführten. Ein schwerverletzter Soldat in einem Mädchenpensionat sorgt für verletzte Gefühle und Verrat...

  • 4 ist ein unabhängiger Kino-Dokumentarfilm über eines der herausragenden Streichquartette der Welt – das Quatuor Ebène....



Keine News verpassen und jede Woche
das aktuelle Programm per Email erhalten.